Überwachung und Datenschutz

Funkende Kleidung
RFID-Chips stecken bald überall drin

Mit RFID-Chips wird Einkaufen einfacher: Persönliche Angebote und kein Anstehen an der Kasse. Doch jeder Schokoriegel ist weltweit identifizierbar. Was, wenn das Papier in Nachbars Garten flattert?

So könnte Shopping in naher Zukunft aussehen: Kein Anstehen an der Kasse. Einfach die Einkäufe in die Tasche packen und durch die Ausgangstür mit dem integrierten Lesegerät gehen. Sie registriert automatisch, was gekauft wurde und wie viel das Geschäft nachbestellen muss. Mit dem Chip in der Kundenkarte wird die Person erkannt und der zu zahlende Betrag schnurstracks vom angegebenen Konto abgebucht. Großer Service, Schutz vor Diebstahl und effiziente Logistik sind die Vorteile des RFID-Chips. Die neue Technik bringt aber auch Gefahren für den Datenschutz mit sich.

Chips in Bibliotheken

RFID steht für Radiofrequenzidentifikation . Die Chips sind mittlerweile so klein wie Staubkörner. Da sie auch noch billig in der Herstellung sind, könnten sie bald überall angebracht werden. Sogar in Textilien könnten sie eingewoben werden. In den Eintrittskarten für die Fußball-WM 2006 steckte bereits ein RFID-Chip für die Fälschungssicherheit. Die neuen Reisepässe, die sogenannten E-Pässe , sind ebenfalls mit RFID-Chips bestückt, auf denen das biometrische Passfoto und ab November 2007 auch zwei digitale Fingerabdrücke gespeichert sind. Auch Bibliotheken nutzen die neue Technik, beispielsweise 25 Bibliotheken in München. Die METRO AG hat solche Chips in ihrem Future Store in Rheinberg im Einsatz, auf der Webseite auch interaktiv zu erleben.

Futurstore der METRO. Foto: zoedrink Praktische Visionen gibt es viele: Der Medizinschrank meldet, wenn Medikamente abgelaufen sind. Die Pizzaschachtel nennt dem Backofen die optimale Backtemperatur und -zeit. BR-Online hat die futuristischen Vorteile des RFID-Chips einmal aufgelistet. Von verlorenen Haustürschlüsseln, die man googeln kann, erzählt Science-Fiction-Autor Bruce Sterling im Interview des ZUENDERS der Zeitschrift DIE ZEIT.

 

Video: http://www.youtube.com/v/4Zj7txoDxbE
Kein Video?

Werbevideo der Metro Group.

[Zurück zur Startseite] 1, 2, 3, 4, 5 [Weiter zu Seite 2]